hello!  
 
 Hauptmenü

(1) 2 3 4 ... 108 »
News : Havarie im Nok
Geschrieben von willi am 22.04.2017 23:10:00 (117 x gelesen)

Autofrachter auf der Hälfte seiner Länge aufgeschlitzt
(24.04.17) Nach der Kollision des britischen Autofrachters "City of Amsterdam", 9950 BRZ (IMO-Nr.: 9174751), mit dem unter Antigua-Barbuda-Flagge registrierten Containerfrachters "Conmar Bay", 10585 BRZ (IMO-Nr.: 9458975), erreichte der auf 50 Metern Länge bis zum Ladedeck aufgerissene Autocarrier den Kommunalhafen von Rendsburg am 22.4. um 22.30 Uhr und machte dort für die weiteren Untersuchungen fest.
Der Havarist hatte stundenlang an den Dalben der Weiche Breiholz warten müssen, bis der Winddruck so weit nachgelassen hatte, dass eine Passage mithilfe der Schlepper „Stein“ und „Bugsier 182 möglich war. Die „Conmar Avenue“ konnte den Kieler Nordhafen um 22 Uhr wieder verlassen und machte am 24.4. um 11.15 Uhr am Steveco Container Terminal in Helsinki fest.
Das Schiff hatte am Unglückstag auch noch einen oder mehrere Dalben am Kanalufer gerammt, war aber mit geringeren Schäden davon gekommen. Aber sein Wellenbrecher hatte die von Malmö kommende „City of Amsterdam“ so ungünstig getroffen, dass diese auf der Hälfte ihrer Länge aufgeschlitzt wurde. Diese hatte in der Weiche die Passage des ostgehenden Frachters abwarten wollen.
Bei stürmischem Wind wurde er dann aber vor den Bug des herannahenden Schiffes getrieben. Die „Conmar Avenue“ versuchte zwar noch, um den driftenden Autofrachter herumzukommen, traf ihn dann aber an Backbord. Der Brite wurde durch die Wucht des Aufpralls entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung gedreht. Die „City of Amsterdam” ist 100 Meter lang, 20 Meter breit, hat 4,7 Meter Tiefgang und eine Tragfähigkeit von 2,779 Tonnen. Sie wurde 1999 beim Shin Kurushima Hiroshima Dockyard in Japan und läuft für die Nissan Motor Car Carrier Co Ltd. in Chuo-Ku.
Die „Conmar Bay” ist 151 Meter lang, 23 Meter breit, hat 7,6 Meter Tiefgang und eine Tragfähigkeit von 13,000 Tonnen. Sie wurde 2012 auf dem Jiangdong Shipyard in Wuhu, China, erbaut und läuft für die Conmar Shipping Gmbh & Co. KG in Jork.
Quelle:Tim Schwabedissen

weiterlesen... | 2630 Bytes mehr | 1 Kommentar
News : Zwischenfall im Graben
Geschrieben von willi am 10.04.2017 09:50:01 (149 x gelesen)

Zwischenfall im Graben
Der holländische Frachter "Lady Mathilde", 2561 BRZ (IMO-Nr.: 9115975), erlitt während des westgehenden Transits des Nord-Ostsee-Kanals auf der Fahrt von Virtsu nach Amsterdam am 9.4. gegen 18.30 Uhr einen Ruderversager mit nachfolgender Grundberührung. Das Schiff befand sich zwischen der Weiche Groß-Nordsee und der Fähre Landwehr, gefolgt vom Frachter „Margaretha“ (IMO-Nr.: 9240548). Die „Lady Mathilde“ drehte sich unvermittelt zunächst nach Steuerbord zur Kanalböschung hin und kam dort parallel zum Ufer fest. Dabei wies sie etwa fünf Grad Schlagseite nach Backbord auf. Nachdem sie wieder freikam, drehte sie sich mit dem Bug zum Südufer wo gerade die polnische Yacht „Ocean“ passierte. Die „Margaretha“ drehte zur selben Seite um eine Kollision zu vermeiden. Die polnische Yacht konnte vor dem Bug der „Lady Mathilda“ passieren, ohne dass es zu einer Kollision kam. Auch die „Margarethe“ konnte sich frei halten. Um 21.30 Uhr machte die „Lady Mathilde“ im Rendsburger Kommunalhafen für die notwendigen Untersuchungen fest.
Text: Tim Schwabedissen

Kommentar
News : Maschinenausfall auf Frachter "Kamelia"
Geschrieben von Tim am 06.04.2017 13:01:19 (159 x gelesen)

Am 4.4. um 15.20 Uhr erlitt der unter Malta-Flagge laufende Frachter "Kamelia", 2999 BRZ (IMO-Nr.: 9188958), auf Höhe von Kiel-Leuchtturm Maschinenausfall, als er auf der Reise von Skulte nach Brügge den Nord-Ostsee-Kanal ansteuern wollte. DEr Ausfall der Hauptmaschine wurde durch eine Überhitzung von Spänen und eine Verpuffung durch heißes Öl verursacht. Das Schiff trieb dann in Richtung Kieler Förde aus dem Fahrwasser heraus. Es wurde durch eine Notankerung gestoppt Um 19.15 Uhr wurde der Havarist von zwei Schleppern zur Kieler Lindenau-Werft gezogen, wo der Schaden behoben werden sollte. Die Berufsgenossenschaft Verkehr sprach ein Weiterfahrverbot aus. Die Wasserschutzpolizei Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen.

weiterlesen... | 2 Kommentare
News : Flüssiggastanker rammte Schleuse in Brunsbüttel
Geschrieben von Tim am 29.03.2017 17:33:25 (175 x gelesen)

Flüssiggastanker rammte Schleuse in Brunsbüttel
(29.03.17) Auf der Reise von Tarragona, wo er am 20.3. ausgelaufen war, nach Rostock kollidierte der unter portugiesischer Flagge laufende Flüssiggastanker "Rhonestern", 14400 BRZ (IMO-Nr.: 9183831), am 29.3. um 00.15 Uhr mit der Großen Südkammer der Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. Beim Einlaufen rammte der Tanker zunächst das Leitwerk und dann die Tornische. Der Kapitän ließ den Anker werfen, der aber über die Schienen des Schleusentors gezogen wurde. Er könnte diese dabei in Mitleidenschaft gezogen oder ganz herausgerissen haben. Die Große Südkammer wurde um ein Uhr für die Schifffahrt bis auf weiteres gesperrt. Da der Flüssiggastanker mit erheblicher Wucht gegen die Schleusenmauern gefahren war, wurden diese so stark beschädigt, dass nun deren Statik untersucht werden musste. Am Vormittag des 29.3. sollten Taucher die Schienen des Schleusentors überprüfen. Der ebenfalls erheblich beschädigte Tanker wurde mit einem Weiterfahrverbot belegt und blieb für die weiteren Untersuchungen vorerst in der Schleusenkammer liegen. Er muss in einer Werft repariert werden. Drogentests bei der Crew durch die Polizei fielen negativ aus.
Quelle:Tim Schwabedissen

weiterlesen... | 1 Kommentar
News : NOK News: Schleusenanlage Brunsbüttel
Geschrieben von willi am 12.03.2017 09:57:24 (185 x gelesen)

NOK News: Schleusenanlage Brunsbüttel

Die Große Südschleuse in Brunsbüttel bleibt bis zum 13.03.2017 bis 16:00 Uhr für die Schifffahrt gesperrt.
Grund sind technische Probleme im Antriebsbereich beim elbseitigen Schleusentor Nr.4.
Der Schifffahrt stehen in diesem Zeitraum die Große Nordschleuse und die Kleine Südschleuse zur Verfügung.
Die Kleine Nordschleuse steht der Schifffahrt nur bei Hochwasser zur Verfügung.

Text und Info:
Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter
Brunsbüttel Alte Zentrale 4
25541 Brunsbüttel und Kiel-Holtenau
Schleuseninsel 2 24159 Kiel-Holtenau

weiterlesen... | 1 Kommentar
(1) 2 3 4 ... 108 »