hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 ... 104 105 106 (107) 108 109 110 ... 120 »
News : WSP-SH: Seemann erleidet Verletzungen durch brechende Leine in den Holtenauer Schleusen
Geschrieben von willi am 18.02.2010 15:00:00 (652 x gelesen)

Kiel Am 13.02.2010, gegen 00:15 Uhr, wurde ein 39-jähriger philippinischer Seemann beim Festmachen an Bord des von See kommenden MV "Stenberg" in den Holtenauer Schleusen verletzt, als eine der Festmacherleinen brach. Er erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohende Verletzungen im Kopfbereich und musste in der Kieler Universitätsklinik stationär aufgenommen werden. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Kiel zur Unfallursache dauern noch an. Warum die Leine brach, konnte bisher nicht eindeutig ermittelt werden. Das Schiff konnte seine Reise fortsetzen.
Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - Wasserschutzpolizei

weiterlesen... | 1012 Bytes mehr | Kommentar
News :  Maschinenausfall auf OLIVIA
Geschrieben von Tim am 11.02.2010 13:19:30 (526 x gelesen)

Am 10.2. um 21.35 Uhr erlitt der unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Frachter "Olivia", 3850 BRZ (IMO-Nr.: 9113202), auf der Reise von Bremerhaven nach Klaipeda im Nord-Ostsee-Kanal Maschinenausfall. Das Schiff schlug zwischen Oldenbüttel und Fischerhütte quer und blockierte den Kanalverkehr bis gegen zwei Uhr. Die beiden Schlepper "Parat" und "Bugsier 14" wurden herbei gerufen und legten das Schiff zunächst in Oldenbüttel in die Weiche, um es anschließend nach Rendsburg zu ziehen.

Kommentar
News : Weiterfahrverbot eines Tankers wegen erheblicher Mängel
Geschrieben von willi am 09.02.2010 18:00:00 (728 x gelesen)

Brunsbüttel (ots) - Nachdem die Besatzung eines Tankers auf dem Nord-Ostsee-Kanal eine Notankerung wegen eines Maschinenausfalls machen musste, reichte es der 18-köpfigen philippinischen Besatzung und sie zeigte die erheblichen Missstände bei der Wasserschutzpolizei an. Bei der Kontrolle im Brunsbütteler Hafen wurden neben gravierenden Schiffssicherheitsmängeln, wie funktionsunfähigen Rettungsbooten und defekter Maschine, insbesondere die schlechten Lebensbedingungen für die Crew beanstandet. Diese musste u.a. seit 2 Wochen ohne Heizung, warmes Wasser und Toilettenspülung leben. Aufgrund der Lebens-und Wetterbedingungen wurde die Besatzung bis auf weiteres in der Seemannsmission einquartiert und für das Schiff wurde ein Weiterfahrverbot bis zur Behebung der Mängel ausgesprochen. Der Tanker mit Heimathafen Panama war auf dem Weg von Gibraltar nach Dänemark.


ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - Wasserschutzpolizei

weiterlesen... | 1833 Bytes mehr | Kommentar
News :  Eisgang macht der Schifffahrt auf dem Kiel-Kanal zu schaffen
Geschrieben von Tim am 08.02.2010 14:27:24 (659 x gelesen)

Zunehmender Eisgang macht der Schifffahrt auf dem Kiel-Kanal zu schaffen. Von Eis hervorgerufene Zwischenfälle betrafen die unter Antigua- und Barbuda-Flagge laufende BELINA, 4927 BRZ (IMO: 9053842), die am 3.2. beim Einlaufen in die Brunsbütteler Schleuse nach Maschinenausfall notankern musste und vom Schlepper BUGSIER 14, 190 BRZ(IMO-Nr.: 8007200) an die Bahnhofsdalben gezogen wurde, sowie den amerikanischen Containerfrachter ASCENSION, 3.972 BRZ(IMO: 8912857), den am Vortag auf der Reise nach Szczecin dasselbe Schicksal ereilt hatte. Am Nachmittag des 7.2. erlitten weitere zwei Schiffe Maschinenausfall durch Eis: Der aus Rostock kommende, portugiesische Tanker PEGASUS, 748 BRZ (IMO-Nr.: 9078983) blieb bei Schülp liegen. In Kudensee erwischte es den unter Panama-Flagge laufenden Tanker GORGONILLA, 4.959 BRZ (IMO-Nr.: 8800767), der während der Kanal-Passage auf der Reise von Algericas nach Kalundborg von dem Schlepper BUGSIER 14 begleitet wurde. Nach Maschinenausfall wurde der Schlepper BUGSIER 17 zusätzlich herbeigerufen, um das antriebslose Schiff zurück nach Brunsbüttel zu ziehen, wo es im Ölhafen an Brücke VIII festgemacht wurde. (Quelle: O. Kuhnke)

Kommentar
News : „Startschuss“ für den Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel
Geschrieben von willi am 08.02.2010 11:24:04 (634 x gelesen)

„Startschuss“ für den Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel
Planfeststellungsbehörde erlässt vorläufige Anordnung für vorgezogene Teilmaßnahmen
Als Teil des Planfeststellungsverfahrens für den Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel wurde auch die vorzeitige Durchführung verschiedener Teilmaßnahmen beantragt.
Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord als Planfeststellungsbehörde hat nunmehr eine vorläufige Anordnung erteilt, wonach jetzt mit den für den Bau einer Schleusenkammer erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen begonnen werden kann.
Nachstehende Bauarbeiten werden nun in den nächsten Wochen durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel veranlasst:
* Freimachung des Baufeldes für die 5. Schleusenkammer durch Rodungsarbeiten, Abbruch von Gebäuden, Entsorgung belasteter Böden sowie Neuordnung der Energieversorgung incl. Leitungsumlegungen.
* Neubau einer Spülrohrleitung
* Anpassung der derzeitigen Molen 2 und 3 an die weiteren Planungsschritte; incl. Errichtung eines neuen Leuchtfeuers
Mit einem endgültigen Planfeststellungsbeschluss für alle anstehenden Baumaßnahmen wird gegen Mitte dieses Jahres gerechnet.
Die Schleusenanlage in Brunsbüttel ermöglicht der Schifffahrt die Zufahrt aus der Elbe in den Nord-Ostsee-Kanal.
Text und Info:
Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel


Kommentar
« 1 ... 104 105 106 (107) 108 109 110 ... 120 »