hello!  
 
 Hauptmenü

(1) 2 3 4 ... 110 »
News : Kanal-Havarien....
Geschrieben von Tim am 26.06.2017 10:24:29 (1 x gelesen)

Am Abend des 25.6. kam es beim Einlaufen des amerikanischen Frachters "Ocean Freedom", 12810 BRZ (IMO-Nr.: 9506722), der aus Douala kam, in die Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel-Holtenau zu einer Havarie, bei der der zypriotische Frachter "Emma", 3289 BRZ (IMO-Nr.: 9285433), leicht beschädigt wurde. Während des Anlegemanövers wurde von der Mannschaft der „Ocean Freedom“ entgegen der Regeln guter Seemannschaft die Achterspring zuerst an Land gegeben. Dadurch missglückte das Anlegemanöver, und der Frachter zog mit dem Heck in Richtung der bereits in der Schleuse liegenden „Emma“.

Mit dem Bordkran touchierte die „Ocean Freedom“ eine von deren Antennen und knickte diese ab. Weitere leichte Schäden wie eingedrückte Relings entstanden an Backborseite. Die Schleusenkammer wurde bis 22.15 Uhr für den übrigen Schiffsverkehr gesperrt, während die Wasserschutzpolizei den Unfall aufnahm.

Um 22.45 Uhr machte sich die „Ocean Freedom“ auf die Weiterreise und erreichte am 26.6. gegen neun Uhr den Zielhafen Fredericia. Die „Emma“ setzte gegen ein Uhr die Reise von Harlingen nach Klaipeda fort, wo sie ebenfalls im Laufe des Tages erwartet wurde.

Der holländische Containerfrachter „Greetje“, 5056 BRZ (IMO-Nr.: 9186388), wurde am Morgen des 25.6. von einer defekten Maschine daran gehindert, den Nord-Ostsee-Kanal in Kiel auf der Reise vom schwedischen Ahus nach Bremerhaven wie geplant anzulaufen. Er warf auf der Holtenauer Reeder Anker, wo die notwendigen Reparaturen durchgeführt wurden. Am 26.6. um 4.15 Uhr war der Schaden behoben, und der Frachter bat um Genehmigung zum Einlaufen. Er wurde nun im Laufe des Tages in Bremerhaven erwartet.

Kommentar
News : NOK News: Schleusenanlage Brunsbüttel
Geschrieben von willi am 16.06.2017 16:35:31 (13 x gelesen)

NOK News: Schleusenanlage Brunsbüttel

Aufgrund von weiteren Instandsetzungsarbeiten am kanalseitigen Tor 6 steht die Große Südschleuse in Brunsbüttel bis voraussichtlich Freitag, den 23.06.2017 der Schifffahrt nicht zur Verfügung.
Der Schifffahrt stehen in diesem Zeitraum die Große Nordschleuse und die Kleine Südschleuse zur Verfügung. Die Kleine Nordschleuse kann nur tideabhängig (bei Hochwasser) genutzt werden.

Text und Info:
Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter
Brunsbüttel Alte Zentrale 4 25541 Brunsbüttel
und Kiel-Holtenau Schleuseninsel 2 24159 Kiel-Holtenau

Kommentar
News : Brunsbüttel - Grete im Pech...
Geschrieben von willi am 15.06.2017 08:45:31 (17 x gelesen)

Grete im Pech...

Während eines Anlegemanövers wurde die deutsche Elbfähre “Grete", 5233 BRZ (IMO-Nr.: 9474060), als sie von Cuxhaven kam, am Fähranleger in Brunsbüttel am 13.6. um 13.55 Uhr von schweren Böen und starker Strömung erfasst. Dadurch kollidierte sie mit dem Laufsteg zwischen den Dalben des Anlegers, der teilweise abgerissen und versenkt wurde. Ursache für die Havarie war die Unerfahrenheit des Ersten Offiziers, der die Fähre steuerte, in Verbindung mit den widrigen Witterungsverhältnissen.
Auch an der Fähre entstand Sachschaden. Nach Prüfung entschied der zuständige Sachbearbeiter der Berufsgenossenschaft für Transport Verkehrswirtschaft, dass die Fähre weiter planmäßig betrieben werden durfte. Die Seeunfallermittlungen hat das Wasserschutzpolizeirevier Brunsbüttel übernommen.

Kommentar
News : Havarie in Brunsbütteler Kanalschleuse
Geschrieben von willi am 11.06.2017 11:10:00 (20 x gelesen)

Havarie in Brunsbütteler Kanalschleuse
(10.06.17) Der von Ijmuiden kommende, unter Malta-Flagge laufende Bulkcarrier "Thor Endeavour", 25676 BRZ (IMO-Nr.: 9074793), drückte beim Einlaufen in den Nord-Ostsee-Kanal in der Neuen Südschleuse in Brunsbüttel den deutschen Schlepper "Bugsier 15", 239 BRZ (IMO-Nr.: 9021112), am 10.6. gegen neun Uhr ins kanalseitige Schleusentor. Der Schlepper hatte den Auftrag, den Massengutfrachter von der Elbe in die große Südschleuse in Brunsbüttel zu begleiten. Dabei konnte der Frachter nicht rechtzeitig aufgestoppt werden.
Mit dem Wulstbug drückte die „Thor Endeavour“ den Schlepper gegen das Schleusentor. Dabei riss an diesem ein Teil der Scheuerleiste ab und verfing sich am Schleusentor. Schleusenpersonal bemühte sich, es zu sichern bevor es ins Wasser fällt. Wie die Wasserschutzpolizei Brunsbüttel auf Anfrage mitteilte, ging die Havarie jedoch glimpflich aus. Es wurden weder Seeleute verletzt noch kam es zu Leckagen oder dem Austritt gefährlicher Stoffe. Der Schlepper überstand den Zusammenstoß aufgrund seiner robusten Bauweise auch ohne größere Schäden.
Nach der Unfallaufnahme durch die Wasserschutzpolizei Brunsbüttel konnte der Frachter seine Reise in Richtung Ostsee gegen 11 Uhr fortsetzen. Als Auflage für die weitere Kanalpassage musste der Frachter wegen seiner Schwerfälligkeit einen Schlepper zur Assistenz nehmen. Als Heckschlepper auf der weiteren Fahrt gen Kiel fungierte fortan just die “Bugsier 15”. Fahrtziel der “Thor Endeavour” ist Kalmar, wo sie am Morgen des 11.9. erwartet wird.
Der Frachter ist 184,93 Meter lang, 30,5 Meter breit und hat 11,54 Meter Tiefgang sowie eine Tragfähigkeit von 42.529 Tonnen. Er läuft für die Thoresen Shipping Singapore Private Ltd. in Singapur und wurde 1995 bei der Namura Shippbuilding Co. Ltd. in Imari als „Royal Sea“ erbaut. Bis 2000 lief er als „Sanko Resource“.
Quelle:Tim Schwabedissen

weiterlesen... | 2051 Bytes mehr | Kommentar
News : NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau
Geschrieben von willi am 06.06.2017 10:49:42 (19 x gelesen)

NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau

Die Große Nordschleuse in Kiel-Holtenau ist vom 06.06.2017 07:00 Uhr bis voraussichtlich zum 18.07.2017 15:00 Uhr für die Schifffahrt gesperrt.
Die Gründe hierfür sind Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten.
Der Schifffahrt steht in dieser Zeit die Große Südschleuse zur Verfügung.

Text und Info: Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter
Brunsbüttel Alte Zentrale 425541 Brunsbüttel
und Kiel-Holtenau Schleuseninsel 2 24159 Kiel-Holtenau

Kommentar
(1) 2 3 4 ... 110 »