NOK Schiffsbilder - Bilder
  hello!  
 
 Hauptmenü

Menü : Kreuzfahrt- & Fährschiffe :  HAMBURG

HAMBURG
HAMBURGbeliebt
EinsenderwilliMehr Bilder von willi    Letzter Eintrag30.04.2015 12:04    
Zugriffe151   Kommentar: 1    
Elbe Brunsbüttel 25.08.14|Type of ship : Passenger (Cruise) Ship|Ship manager: PLANTOURS & PARTNER GMBH Obernstrasse 76, 28195 Bremen, Germany (Owner:COLUMBUS CONTI 1 KREUZFAHRT)|Flag :Bahamas|IMO number : 9138329|Call Sign : C6OX6|MMSI :309908000|GT:15067|DWT :1300|NT: 5092| Passenger's:423| Length overall:144.13 m|Breadth:21.50 m|Draught:5.150 m|Main Engine: 4 x Wärtsilä(6 L 32)/10560 kW Total/2 Propeller's/18.00 kn|Year of build :1997|Builder / Place:MTW Schiffswerft GmbH / Wismar|Yard N°.:451| Ex-Name's:C. COLUMBUS

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

 Ant.: HAMBURG

Geschrieben am: 30.04.2015 12:13  Aktualisiert: 30.04.2015 12:13

Tim

Ist fast schon zuhause hier
Mitglied seit: 01.01.1970
aus:
Beiträge: 824
Kreuzfahrt der Hamburg in Tanger abgebrochen
(28.04.15) Das unter Bahamas-Flagge laufende Kreuzfahrtschiff "Hamburg", 15067 BRZ (IMO-Nr.: 9138329), erlitt nach dem Festmachen in Tanger am 24.4. einen irreparablen Maschinenschaden und musste die laufende Kreuzfahrt abbrechen. Die Betreiber Planzours & Partners sagten daraufhin ebenfalls die nächste Fahrt, die am 27.4. in Lissabon hätte starten und binnen neun Tagen über La Coruna, Falmouth, St.Helier und Dover nach Hamburg hätte führen sollen, ab. Das havarierte Schiff wurde in Tanger von einem Schlepper auf den Haken genommen und machte am 27.4. um 19.15 Uhr in Portimao fest. Die Passagiere wurden dort in örtlichen Hotels untergebracht und dann ihre Heimreise organisiert.
Die “Hamburg” wurde am 5.9.1996 bei der MTW Schiffswerft in Wismar für die Conti Reederei in München auf Kiel gelegt und lief am 30.10. vom Stapel. Im Juni 1997 wurde es als “Columbus” abgeliefert. Bereedert wird es von V.Ships Leisure in Monaco. Eine Änderung des Namens in “C. Columbus” erfolgte, weil das Schiff unter der Flagge der Bahamas in Fahrt kommen sollte und bereits ein Schiff mit dem Namen „Columbus“ auf den Bahamas registriert war. Es wurde seit der Indienststellung an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten verchartert.Am 12.3.2010 kollidierte es, als es mit 164 Passagieren und 80 Besatzungsmitgliedern an Bord im Iloilo International Port in Loboc, La Paz, einlaufen wollte, mit dem 94 Meter langen südkoreanischen Frachter "Daejoo Ace" (IMO-Nr.: 840879100). Der Kapitän des Kreuzfahrers hatte wohl den starken Wind und die Strömung nicht richtig eingeschätzt.
Die von der Sundo Shipping Co. Ltd. betriebene "DaeJoo Ace" war gerade dabei, eine Ladung Reis der National Food Authority (NFA) zu löschen, als ihr das Kreuzfahrtschiff in die Seite lief. Danach wurde der Frachter noch gegen einen Stahlträger am Kai gedrückt. Bei der Havarie erlitt auch das Vorschiff der "C. Columbus" Schäden, die erst beseitigt werden mussten.
Im Mai 2012 gab Hapag Lloyd die “C. Columbus” an den Eigner zurück und ersetzte sie durch die ebenfalls gecharterte “Columbus 2”. Bei einem Werftaufenthalt in Italien wurde das Schiff an die Bedürfnisse des neuen Charterers, des Bremer Unternehmens plantours & Partner, angepasst, die das Schiff als “Hamburg” einsetzten. Sie hatten es für sechs Jahre mit einer Kaufoption gechartert und mit ihr die “Vistamar” ersetzt.Die “Hamburg” hat eine Länge von 144,13 Metern, eine Breite von 21,5 Metern, einen Tiefgang von 5,15 Metern und eine Tragfähigkeit von 1.378 Tonnen. Sie ist für 420 Passaagiere ausgelegt.


 Suche

Erweiterte Suche