hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 ... 114 115 116 (117) 118 119 120 121 »
News : Hat mal wieder gerummst
Geschrieben von willi am 11.12.2008 14:28:39 (681 x gelesen)

Der voll beladene britische Tanker "Pascale Knutsen" (IMO Nr: 9070905), 11688 BRZ, lief westwärts fahrend am Vormittag des 10.12. im Nord-Ostsee-Kanal nahe der Kanalfähre Fischerhütte auf Grund. Das Unglück ereignete sich 800 Meter vom Fähranleger entfernt in dichtem Nebel nach Ruderversager. Der kleine Schlepper "Monsun", der hinter dem Tanker gelaufen war, wurde um Assistenz gebeten. Nach einer Stunde war der 1993 erbaute Tanker wieder flott und lief nach Brunsbüttel weiter. Hier sollte der Rumpf von Tauchern untersucht werden.
Danke an Tim S. Für Text u. Info

weiterlesen... | 1 Kommentar
News : Gewässerverunreinigung im NOK bei der Bunkerstation Bominflot
Geschrieben von willi am 01.12.2008 12:23:03 (736 x gelesen)

Am 29.11.2008 kam es gegen 05:30 Uhr zu einer Gewässerverunreinigung an der Bunkerstation Bominflot im Nord-Ostsee-Kanal bei Kiel durch das unter der Flagge von Malta fahrende MS " Wilson Heron". Das Schiff sollte mit ca. 120 cbm Schweröl bebunkert werden. Vorgesehen war, diese Menge in zwei unterschiedliche Treibstofftanks zu füllen. Tatsächlich wurde jedoch nur ein Tank mit Kraftstoff befüllt. Dessen Fassungsvermögen und die eines daran angeschlossenen Überlauftanks reichten für diese Menge nicht aus. Über ein akustisches Warnsignal wurde ein als Wache im Maschinenraum eingeteilter 32-jähriger Schiffsmaschinist darauf aufmerksam, dass auch der Überlauftank voll war. Er eilte an Oberdeck, öffnete schnell den Schieber für den zweiten Tank. Die Kraftstoffübernahme wurde beendet. Als der Schieber geöffnet wurde, war bereits Kraftstoff an Oberdeck gelangt. Durch das beherzte Eingreifen des Schiffsmaschinisten gelangte tatsächlich jedoch nur eine geringe Menge von ca. 2 Litern ins Wasser. Die daraus resultierende Gewässerverunreinigung war nicht bekämpfungsfähig. Nach ersten Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei Kiel war der Leitende Schiffsingenieur verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft Kiel ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 EUR gegen den 57-jährigen an. Nachdem das Oberdeck und die Außenhaut des Schiffes gereinigt worden waren, konnte das Schiff gegen 12:00 Uhr seine Reise in Richtung Cadiz fortsetzen.
Text und Info: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43800/1311276/wasserschutzpolizei_schleswig_holstein

Kommentar
News : NOK die aktuellen Verkehrszahlen
Geschrieben von willi am 25.11.2008 16:09:16 (666 x gelesen)

Abkürzung „Nord-Ostsee-Kanal“ auch im Oktober gefragt
Die Ersparnis von rund 260 Seemeilen und 10 Stunden Fahrtzeit hat auch im Oktober den Aufwärtstrend im Nord-Ostsee-Kanal (NOK) fortgesetzt. Nach einem saisonbedingten leichten Einbruch der Schiffspassagen im September (minus 206 Schiffe im Vergleich zum Vorjahr), haben im Oktober knapp 2 % mehr Schiffe (3.662) als im Herbstmonat des vergangenen Jahres die Abkürzung zwischen Nord- und Ostsee genutzt.
Damit sich der ersparte Umweg um Skagen für die Reeder noch weiter auszahlt, transportierten die Schiffe 11 Prozent mehr Ladung. (Okt. 2007: 8.177.570 t; Okt. 2008: 9.228.385 t).
Auch bei der Größe der Schiffe geht es weiter aufwärts. Die Anzahl der Schiffe in den Verkehrsgruppen 5 (ab 160m) und 6 (ab 200m) ist weiter ansteigend. (Verkehrsgruppe 5/6 2007: 343/32/; 2008: 371/36). Vor allem Schiffe der Verkehrsgruppe 5 nutzen seit 4 Jahren den Nord-Ostsee-Kanal häufiger.

weiterlesen... | 1787 Bytes mehr | Kommentar
News : Containerfeeder "Rogaland" in Kanalböschung
Geschrieben von willi am 17.11.2008 17:10:00 (720 x gelesen)

Am 17.11. um 5:45 Uhr hatte der auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Ostsee laufende Containerfeeder "Rogaland", 6474 BRZ (IMO-Nr. 9334105), Maschinenausfall auf Höhe Kanalkilometer 10. Anschließend lief er am Westende der Weiche Kudensee in die Böschung. Der Schlepper "Bugsier 11" machte den Havaristen wieder flott. Unterstützt durch die "Bugsier 14" wurde er dann zurück nach Brunsbüttel verbracht und an die Bahnhofsdalben gelegt. Hier untersuchten Taucher das Schiff auf eventuelle Schäden. Der 133,6 Meter lange Frachter wurde 2005 auf der Hegemann Rolandwerft in Bremen für die Hamburger Reederei Komrowski erbaut.
Text und Info : Tim S.

weiterlesen... | 908 Bytes mehr | Kommentar
News : Sietas gibt den Containerschiffbau auf
Geschrieben von willi am 30.10.2008 12:53:08 (912 x gelesen)

Info: Olaf Kuhnke Text: KN- Online| Die Hamburger Sietas Werft will sich aus dem Bau von Containerschiffen ab 2010 verabschieden. Grund seien die sich abzeichnenden Überkapazitäten auf dem Markt für kleine und mittlere Containerschiffe, wie ein Sprecher der Werft bestätigte.

Zurzeit verfügt das Unternehmen über einen Auftragsbestand von 18 Schiffen und ist damit bis 2011 ausgelastet. In den vergangenen acht Jahren hatte Sietas in Deutschland die führende Position beim Bau sogenannter Zubringerschiffe (Feeder) inne. Erst in diesem Sommer lieferte die Werft mit der "Ruth" den 50. Containerfrachter des Typs 168 in nur sieben Jahren.

Zu dem Kurswechsel habe auch der Rückgang bei der Nachfrage nach neuen Feederschiffen geführt, so die Werft. Dieses Marktsegment leidet durch die Zuläufe von asiatischen Werften an Überkapazitäten. So liegen zur Zeit fünf Schiffe des Typs 168 allein in Hamburg ohne Ladung auf. Weitere Schiffe warten in Rotterdam. Auch bei den Auftragseingängen war diese Entwicklung zu spüren. So hat Sietas in den vergangenen 18 Monaten kein einziges Containerschiff verkaufen können. "Wir setzen deshalb auf andere Schiffstypen", so der Werftsprecher.

weiterlesen... | 2676 Bytes mehr | Kommentar
« 1 ... 114 115 116 (117) 118 119 120 121 »