hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 ... 115 116 117 (118) 119 120 121 ... 123 »
News : Neuer Bulkerr für Reederei Oskar Wehr
Geschrieben von willi am 17.12.2008 20:56:09 (827 x gelesen)

Stapellauf bei der Taizhou Sanfu Ship Engineering Co. Ltd.
Mit dem MS "Frederike Selmer" (Baunummer: SF060107) ist der erste von insgesamt vier Neubauten am 17.12.2008 vom Stapel gelaufen.
Aus dem Hamburger Büro war das Management der Reederei vertreten. Gemeinsam mit der vor Ort befindlichen Bauaufsicht konnten sich alle Repräsentanten der Oskar Wehr KG (GmbH & Co.) von einem reibungslosen Stapellauf überzeugen.
Bei dem Schiff handelt es sich um ein Supramax-Bulker (Dolphin Design von SDARI) mit einer Tragfähigkeit von 57.000 tdw. Die Ablieferung des Schiffes ist für April 2009 vorgesehen.
Das Quartett der chinesischen Werft wird die Bulker-Flotte der Reederei im Bereich Supramax erweitern, sodaß in diesem Größensegment dann insgesamt zehn Einheiten für die Reederei im Einsatz sind.

Kommentar
News : Kollisionen Höhe Brunsbütteler Hochbrücke
Geschrieben von willi am 12.12.2008 20:50:00 (777 x gelesen)

Am Morgen des 12.12. kollidierte der unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Frachter "RMS Saimaa", 2069 BRZ (IMO-No. 9313694), ostwreäts laufend auf dem Nord-Ostsee-Kanal bei Ostermoor mit dem 90 Meter langen holländischen Frachter "Nordic Diana", 2.774 BRZ (IMO-No.: 9116010). Zuvor hatte die "RMS Saimaa" eine Böschungsberührung gehabt. Nach Berührung der Südböschung kam sie wieder frei, geriet anschließend in die Nordböschung und drehte dann in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Die entgegen kommende "Nordic Diana" kam im Zuge eines eingeleiteten Ausweichmanövers an der Nordböschung fest. Sie erlitt Wassereinbruch in den Bugstrahlruderraum.
Zum Zeitpunkt der Kollisionen herrschten Sichtbehinderungen durch Nebel mit Sichtweiten von etwa 100 bis 200 Metern. Die Wasserschutzpolizei Brunsbüttel nahm Ermittlungen auf.Der 80 Meter lange Frachter der RMS Rhein-Maas-und See Schiffahrtskontor GmbH, der erhebliche Schäden am Backbordbug erlitten hatte, musste am Südkai des Brunsbütteler Hafens festmachen. Die "Nordic Diana" ging an die Bahnhofsdalben.
Text: Tim S.
http://nok-schiffsbilder.de/uploads/schiff/8718.jpg
http://nok-schiffsbilder.de/uploads/schiff/8716.jpg
http://nok-schiffsbilder.de/uploads/schiff/8709.jpg
http://nok-schiffsbilder.de/uploads/schiff/8714.jpg

weiterlesen... | 2181 Bytes mehr | 1 Kommentar
News : Trunkenheit im Schiffsverkehr
Geschrieben von willi am 12.12.2008 17:58:03 (663 x gelesen)

Trunkenheit im Schiffsverkehr

Kiel (ots) - Am 11.12.2008, gegen 21:00 Uhr, wurde bei dem Kapitän des M/S "Sormovskiy 3060" starker Alkoholgeruch festgestellt. Beamte der Wasserschutzpolizei Kiel führten daraufhin einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Atemalkoholwert von 1,59 Promille. Eine Blutprobe und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2600 Dollar wurden angeordnet. Die Weiterfahrt wurde bis zur Ausnüchterung des Kapitäns untersagt. Aufgrund der Häufung von Trunkenheitsfahrten im Schiffsverkehr weist die Wasserschutzpolizei Kiel daraufhin, dass auch in 2009 verstärkt Alkoholkontrollen durchgeführt werden.


ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - Wasserschutzpolizei

Kommentar
News : Mangelhafte Ladungssicherung auf dem MS "Forza"
Geschrieben von willi am 12.12.2008 17:56:03 (694 x gelesen)

WSP-SH: Mangelhafte Ladungssicherung auf dem MS "Forza"

Kiel (ots) - Am 09.12.2008 stellten Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel in der Großen Nordschleuse Brunsbüttel gegen 23:00 Uhr fest, das auf dem MS "Forza", Heimathafen Groningen, die Holzdeckladung in Form von losen Baumstämmen über fast die gesamte Schiffslänge nicht gegen über Bord fallen gesichert war. Nach Rücksprache mit der für diese Fälle zuständigen Behörde, der Seeberufsgenossenschaft in Hamburg, sollte die Ladung während der Fahrt durch den Kanal gesichert werden. Bei der Nachkontrolle des Schiffes durch die Wasserschutzpolizei Kiel in Holtenau, wurde jedoch festgestellt, dass dieses Nachsichern nicht stattgefunden hatte. Es wurde ein Weiterfahrverbot ausgesprochen. Nach erfolgter Nachsicherung konnte das Schiff dann nach einer 7-stündigen Verweildauer auf Holtenau Reede die Fahrt fortsetzen. Die Wasserschutzpolizei legt gerade bei Schiffen mit Holzdeckslasten ein besonderes Augenmerk auf die ordnungsgemäße Sicherung. Immer wieder kommt es vor, dass durch unzureichende Sicherungsmaßnahmen z. B. ganze Baumstämme außenbords fallen und so eine erhebliche Gefahr für die Schifffahrt darstellen.


ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - Wasserschutzpolizei

Kommentar
News : Hat mal wieder gerummst
Geschrieben von willi am 11.12.2008 14:28:39 (697 x gelesen)

Der voll beladene britische Tanker "Pascale Knutsen" (IMO Nr: 9070905), 11688 BRZ, lief westwärts fahrend am Vormittag des 10.12. im Nord-Ostsee-Kanal nahe der Kanalfähre Fischerhütte auf Grund. Das Unglück ereignete sich 800 Meter vom Fähranleger entfernt in dichtem Nebel nach Ruderversager. Der kleine Schlepper "Monsun", der hinter dem Tanker gelaufen war, wurde um Assistenz gebeten. Nach einer Stunde war der 1993 erbaute Tanker wieder flott und lief nach Brunsbüttel weiter. Hier sollte der Rumpf von Tauchern untersucht werden.
Danke an Tim S. Für Text u. Info

weiterlesen... | 1 Kommentar
« 1 ... 115 116 117 (118) 119 120 121 ... 123 »