hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 ... 118 119 120 (121) 122 »
News : Fortschritt der Baumaßnahmen Dalbenerneuerung und Leitwerksanierung in Kiel-Holtenau
Geschrieben von willi am 31.07.2008 16:21:44 (674 x gelesen)

Fortschritt der Baumaßnahmen Dalbenerneuerung und Leitwerksanierung in Kiel-Holtenau
Die Baumaßnahmen im Bereich Kiel-Holtenau schreiten zügig voran. Der Abschnitt der Dalbenerneuerung im Bereich des Binnenhafen Kiel (Schutz- und Sicherheitshafen) ist bis auf kleine Restarbeiten abgeschlossen. Somit ist dieser Bereich für die Schifffahrt wieder nutzbar. Auch die Liegestelle für Sportboote, welche auf das Ausschleusen warten, ist an neuer Stelle, östlich der großen Dalben, wieder eingerichtet worden.
In diesem Bereich wurden 17 alte Holz-/Stahldalben gezogen und durch 12 neue Einrohrdalben ersetzt. Auch hier wurde der Abstand zwischen den einzelnen Rohren auf ca. 33 Meter vergrößert.
Die Hauptarbeiten in den Leitwerken der Großen Nordschleuse sind ebenfallsbeendet. Die Schleusenkammer steht der Schifffahrt wieder zur Verfügung. Die noch fehlenden Schwimmfender werden innerhalb der nächsten Wochen eingebaut. Weiterhin sind noch kleinere Restarbeiten durchzuführen. Hierbei kann es dann nochmals zu kurzfristigen Einschränkungen/Sperrungen der Nordkammer kommen.

weiterlesen... | 1862 Bytes mehr | Kommentar
News :  "Fedor Varaksin" lief in Kanal Böschung
Geschrieben von willi am 18.07.2008 14:10:00 (742 x gelesen)

Am 16.7. um 22.45 Uhr erlitt der 155 Meter lange russische Frachter "Fedor Varaksin", (IMO Nr. 7625691), der Northern Shipping Co. Archangelsk Ruderversager, kurz nachdem er auf dem Weg von Kaliningrad nach Anwerpen die Schleusen in Kiel Holtenau mit Kurs Brunsbüttel verlassen hatte. Das 1977 erbaute, 10133 BRZ große Schiff geriet außer Kontrolle und konnte nur durch ein Notmanöver aufgestoppt werden. Es lief bei Projensdorf auf Höhe der Bunkerstation in die Böschung. Der zufällig vor Ort befindliche, 16 Meter lange Schlepper "Helmut" konnte den Havaristen so lange stabilisieren, bis die beiden Kieler Schlepper "Bülk" und "Kitzeberg" der SFK eingetroffen waren. Sie zogen den Frachter aus der Böschung und verholten ihn zum Kieler Nordhafen, wo er gegen ein Uhr am Morgen des 17.7. am Voith-Kai, Liegeplatz 32, festgemacht wurde. Hier sollten Reparaturen durchgeführt werden. Am 18.7. war der Frachter noch im Hafen.
Text u.Info: Tim S.

weiterlesen... | 1 Kommentar
News : Passier- und Wartezeiten für den Nord-Ostsee-Kanal im Juni 2008
Geschrieben von willi am 15.07.2008 16:28:04 (793 x gelesen)

Passier- und Wartezeiten für den Nord-Ostsee-Kanal im Juni 2008
Die durchschnittliche Durchfahrtszeit betrug im Juni für ein 15 km/h fahrendes Schiff ostwärtsfahrend (Richtung Kiel) 7 Stunden und 16 Minuten und westwärtsfahrend (Richtung Brunsbüttel) 7 Stunden und 25 Minuten.
Für ein 12 km/h fahrendes Schiff betrugen die durchschnittlichen Durchfahrtszeiten ostwärts 9 Stunden und 15 Minuten und westwärts 9 Stunden und 32 Minuten.
Text u.Info: WSA

Kommentar
News : Fertigstellung der neuen Dalben in der Weiche Groß Nordsee
Geschrieben von willi am 11.07.2008 12:19:04 (1437 x gelesen)

Fertigstellung der neuen Dalben in der Weiche Groß Nordsee


Die seit Ende April durchgeführten Baumaßnahmen in der Weiche Groß Nordsee
werden mit dem heutigen Tag beendet. Somit steht der gesamte Weichenbereich der
Schifffahrt wieder voll zur Verfügung.

Während der Bauzeit wurden 84 "alte" Holzbündeldalben durch 58 Stohlrohre mit
Kunststoff- und Elastomerfenderung ersetzt. Der Abstand der neuen Dalben ist auf 33
Meter vergrößert worden. Die Dalbenrohre sind im unteren Bereich bis unterhalb der
Wasserzone mit Halbrundferndern bekleidet. Über den Halbrundfendern befindet sich ein
drehbar gelagerter Kunststoffring, welcher ca. 5 cm über die Halbrundfender übersteht.
Bis auf die jeweils beleuchteten Endpfähle sind die neuen Dalben mit einem Poller
bestückt.

Die Erneuerung der Weichendalben wir zur Zeit schon im Bereich Kiel-Holtenau
fortgesetzt. Hier werden die Bereiche des Schutz- und Sicherheitshafen und der
Weichenbreich Nordhafen bis vorraussichtlich Ende August mit den Einrohrdalben
erneuert. Weiterhin läuft die Leitwerkserneuerung im Bereich der Großen Schleuse Kiel-
Holtenau planmäßig weiter.

Wir bitten für die notwendigen Behinderungen und Einschränkungen während der
fortlaufenden, erforderlichen Maßnahmen weiterhin um ihr Verständnis.

Text und Info:
Wasser- und Schiffahrtsamt Kiel-Holtenau


Kommentar
News : Ramming in Kiel
Geschrieben von willi am 01.07.2008 13:30:00 (783 x gelesen)

am 30.6. um 3.34 Uhr rammte der holländische Frachter „Derk“, 2056 BRZ (IMO-Nr. 920 1932) von Brunsbüttel kommend beim Einlaufen das Tor 3 der Kiel-Holtenauer Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals. Nach „King Edward“ und „Jork Reliance“ war es nun das Schiff, das das Nordtor binnen weniger Monate traf und schwer beschädigte. Der Bug des 89 Meter langen Schiffes rammte das Tor nur wenige Meter neben dem provisorisch reparierten Loch, das im Sommer 2007 die „Jork Reliance“ gerissen hatte. Wie bei den früheren Kollisionen hat auch die „Derk“ die zur Führung des Tores eingesetzte Wallschiene durchtrennt und mehrere schwere Stahlträger zerdrückt. Personal des Wasser- und Schifffahrtsamtes Kiel begann sofort mit der Reparatur und legte den beschädigten Bereich frei. Der Schaden wurde auf rund 300000 Euro geschätzt. Um das Schleusentor wieder fahrbereit zu machen. war eine provisorische Reparatur des beschädigten Bereichs geplant. Die für diese Arbeit benötigten Stahlträger waren rasch vor Ort und wurden vorbereitet. Für den Einbau wurde am 1.7. das Kranschiff „Griep To“ eingesetzt, das am 30.6. von Rendsburg nach Kiel geholt wurde. Wenn die Arbeiten planmäßig verlaufen, sollten am Nachmittag bereits erste Tests mit dem Schleusentor gefahren werden. Bis dahin musste die Schifffahrt mit Wartezeiten rechnen.
Ursache der Havarie war ein Defekt in der Maschinenanlage der „Derk“, die beim Einlaufen in die Schleusenkammer nicht mehr auf Rückwärtsfahrt umgesteuert werden konnte und so ein Aufstoppen unmöglich machte. Der 2000 gebaute Frachter konnte nach einer Reparatur seine Reise nach Rostock noch am Morgen des 30.6. fortsetzen. Das Vorschiff der „Derk“ hatte die Kollision ohne größere Schäden überstanden.
Danke an Tim S für Text und Info.

Kommentar
« 1 ... 118 119 120 (121) 122 »