hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 (2) 3 4 5 ... 121 »
News : NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau
Geschrieben von willi am 06.04.2018 15:14:00 (23 x gelesen)

NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau
Seit Freitag, dem 06.04.2018 um 14:00Uhr, steht in Kiel-Holtenau die Große Südkammer der Schifffahrt wieder zur Verfügung.
Damit stehen in Kiel-Holtenau sowohl die Große Nord- als auch die Große Südkammer der Schifffahrt zur Verfügung.

Text und Info: Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter
Brunsbüttel Alte Zentrale 4 25541 Brunsbüttel und
Kiel-Holtenau Schleuseninsel 2 24159 Kiel-Holtenau

Kommentar
News : Kiel-Schleusen-Update
Geschrieben von willi am 14.03.2018 16:40:51 (64 x gelesen)



Die Bergungsarbeiten an dem schwer beschädigten Schleusentor in Kiel-Holtenau haben sich deutlich verzögert. Grund war ein Wechsel bei dem Trennverfahren für das schwer beschädigte Schleusentor. Jetzt muss das Tor doch mit Unterwasser-Schneidbrennern auf die konventionelle Art zerschnitten werden.

Das Verfahren mit einer Diamant-Seil-Säge war am 12.3. gescheitert. Die Sägearbeiten hatten am 8.3. begonnen, aber seither nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Nun müssen Taucher unter Wasser mit Schneidbrennern das Tor in zwei Teile trennen. Dafür muss die Baustelle neu eingerichtet werden, was einige Zeit dauern wird.

Wenn das Tor zerlegt ist, soll ein Schwimmkran die beiden Teile aus dem Wasser heben und auf einem Ponton absetzen. Die Arbeiten können nun bis weit in den April hinein dauern. Für die Arbeiten unter Wasser müssen zuerst mehr Kapazitäten für den Einsatz von Tauchern und spezielles Gerät herangeschafft werden.

Ursprünglich war gehofft worden, das Schleusentor bereits in dieser Woche zu trennen und dann Schwimmkräne für die Bergung anrücken zu lassen. In dem Fall hätte bereits Ende März eines der beiden Ersatztore eingebaut werden können, und der Schiffsverkehr wäre bereits zu Ostern wieder normal angelaufen. Zurzeit müssen Schiffe vor den Schleusen bis zu sechs Stunden warten.
Das Schleusentor war in der Nacht zum 20.2. von dem Frachter „Akacia“ gerammt und schwer beschädigt worden. Das Schiff liegt seit dem 8.3. im Schwimmdock bei der Nordwerft in Hamburg.
Text und Info:Tim Schwabedissen

Kommentar
News : AKACIA-Havarie-Schleusen update
Geschrieben von willi am 06.03.2018 10:50:00 (61 x gelesen)

Mit einer bislang beispiellosen Bergungsaktion wollen Techniker der Rendsburger Werft Nobiskrug das schwer beschädigte Schleusentor in Kiel-Holtenau in zwei Teile zerschneiden. Dabei wird am Nord-Ostsee-Kanal auch erstmals die Technik mit einem Diamant-Säge-Seil angewendet. Dieses Verfahren war bislang aus der Schiffsbergung bekannt. Die Sägearbeiten sollen voraussichtlich am 7.3. beginnen und bis 9.3. beendet werden. Bereits in der nächsten Woche soll dann mit dem Bergen der beiden Hälften des Schleusentores begonnen werden. Es ist geplant, beide Hälfte mit einem Schwimmkran auf Pontons zu setzen und zu einer Werft in Kiel zu bringen. Der Gesamtschaden sowie die Kosten für die Bergung belaufen sich auf rund 27 Millionen Euro. Die Bergungsaktion wird nach derzeitigem Stand etwa zwei Wochen dauern.
Danach erfolgt dann die Untersuchung der Schienen und des Bodens unter dem Tor. Wenn diese Untersuchung für uns keine Überraschungen bringt, könnte in der Woche vor Ostern eines der beiden Reservetore eingebaut werden. Am 28. oder 29. März könnte dann die Freigabe der Kammer für den Schiffsverkehr erfolgen.
Der Unglücksfrachters "Akacia" wurde nach der Bereitstellung einer Sicherheit von über 8,6 Millionen Euro am 4.3. aus dem Arrest entlassen. Der mit Containern der Reederei Maersk (Dänemark) beladene Frachter soll am 6,3, von seinem Liegeplatz zum Hamburger Hafen geschleppt werden.

Text und Info: Tim Schwabedissen

Kommentar
News : Hav Sand kleine Kollision
Geschrieben von willi am 03.03.2018 09:48:47 (64 x gelesen)

Auf der Fahrt von Stettin nach Esbjerg hatte der unter Färöer-Flagge laufende Frachhter "Hav Sand", 1360 BRZ (IMO-Nr.: 8124474), am 1.3. gegen 23 Uhr eine leichte Kollision in der Nord-Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel-Holtenau. Das Schiff hatte beim Einlaufen etwas nach Steuerbord angedreht. Entweder durch Wind oder ein falsches Manövergeriet es mit dem Schanzkleid gegen die Leitbleche der Schleuse. Dabei wurden zwei Bleche verbogen. Gegen 00.35 Uhr am 2.3. durfte der Frachter die Fahrt gen Westen fortsetzen.
Text und Info: Tim Schwabedissen

Kommentar
News : "North Sea Rational" in Kanal Böschung
Geschrieben von willi am 02.03.2018 12:16:37 (64 x gelesen)

Am 2.3. gegen 4.15 Uhr lief der unter Malta-Flagge registrierte Tanker “North Sea Rational", 3991 BRZ (IMO-Nr.: 9334296), von Riga kommend auf dem Nord-Ostsee-Kanal westwärts laufend auf halbem Wege zwischen Rendsburg und Oldenbüttel in die nördliche Böschung. Das Schiff war nach dem Ausfall der Hauptmaschine vom Kurs abgekommen. Der Crew gelang es nicht, die Maschine wieder in Gang zu bekommen.Der SFK-Schlepper "Holtenau" (IMO-Nr.: 8200321) aus Kiel sowie der Bugsier-Schlepper "Wolf" (IMO-Nr.: 9036260) aus Brunsbüttel wurden zur Assistenz des Havaristen gerufen. Bis zum Eintreffen der „Holtenau“ um 6.30 Uhr war der Kanal aus Sicherheitsgründen im Bereich zwischen Rendsburg und Breiholz voll gesperrt. Nachdem die „Holtenau“ beim Havaristen am Heck fest war, wurde die Unfallstelle für die Schifffahrt halbseitig freigegeben.Um den beladenen Tanker an der Böschung zu stabilisieren, hatte die Besatzung außerdem noch den Steuerbordanker fallen gelassen. Kurz nach acht Uhr konnten die Schlepper das Schiff aus der Böschung wegziehen. Es wurde zur Weiche Breiholz gezogen, wo eine erste Untersuchung des Schiffes auf Schäden erfolgte, bevor es weiter nach Brunsbüttel ging. Hier sollte der Schleppzug um 15 Uhr eintreffen. Text und Info: Tim Schwabedissen

Kommentar
« 1 (2) 3 4 5 ... 121 »