NOK Schiffsbilder - Bilder
  hello!  
 
 Hauptmenü

Menü : Havarien :  Gesamt:1373

sortieren nach:  Titel () Datum () Popularität ()
Bilder sortiert nach: Titel (Z bis A)

Bild Nr. 71-80 (von 1373 Bildern)« 1 2 3 4 5 6 7 (8) 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 138 »



WARNOW JUPITER

WARNOW JUPITERbeliebt
EinsenderOlafMehr Bilder von Olaf    Letzter Eintrag22.11.2012 19:37    
Zugriffe756   Kommentar: 0    
An den Marinedalben-Süd zum ausnüchtern.... |Der liberianische Frachter "Warnow Jupiter" 22863 BRZ (IMO-Nr.: 9594482), rammte auf der Reise Rotterdam-Wismar am 21.11. beim Einlaufen in den Nord-Ostsee-Kanal um kurz nach Mitternacht eines der Tore der neuen Nordschleuse in Brunsbüttel. Alls die Wasserschutzpolizei einen Atemalkoholtest beim Kapitän vornahm, ergab dieser einen Wert von 1,05 Promille. Gegen 2.30 Uhr nahmen die beiden Schlepper "Wolf" und "Bugsier 15" den nun vom Kanallotsen geführten Havaristen auf den Haken und legten ihn für die weiteren Untersuchungen an die südlichen Marinedalben im Kanalhafen von Brunsbüttel/Text Tim S.

WAL-DELAMAR -PARAT

WAL-DELAMAR -PARAT beliebt
EinsenderwilliMehr Bilder von willi    Letzter Eintrag23.11.2016 14:00    
Zugriffe416   Kommentar: 1    
Kümo "DELAMAR" wird nach Maschinenausfall und Notankerung  in der Schleusen einfahrt von der Elbe kommend  durch die Schlepper "WAL" und "PARAT" in die Südkammer Schleuse Brunsbüttel  eingeschleppt. 22.11.16

WAL und RIDER und WOLF

WAL und RIDER und WOLFbeliebt
EinsenderOlafMehr Bilder von Olaf    Letzter Eintrag20.10.2014 21:45    
Zugriffe616   Kommentar: 0    
Brunsbüttel (NOK) 17.10.14 / Der Kümo "Rider" hatte bei der Grünentaler Hochbrucke Blackout nachdem ein Schlauch geplatzt war - der Lotse und der Kapitän haben das Schiff dann auf die Uferböschung gesetzt und der Verkehr konnte dann langsam an dem Schiff vorbeifahren - Es wurden dann die Schlepper "Wal" und "Wolf" aus Brunsbüttel geordert und dann wurde die "Rider" nach Brunsbüttel zum Südkai geschleppt!

Wal -BEAUMOTION- BUGSIER 10

Wal -BEAUMOTION- BUGSIER 10beliebt
EinsenderMIRAFLORESMehr Bilder von MIRAFLORES    Letzter Eintrag01.11.2017 17:06    
Zugriffe353   Kommentar: 1    
"BEAUMOTION " IMO 9195767, On 26. Oct. 2017 the Kiel Canal transit was stopped due to main engine trouble in the siding of Fischerhuette. Crew made several attempts to repair the engine, but without success, so company and authorities decided to tow the ship to Brunsbuettel by tug "WAL" and tug "BUGSIER 10."
Photo from channel bridge Gruenental.

WAFRA

WAFRAbeliebt
EinsenderwilliMehr Bilder von willi    Letzter Eintrag19.01.2012 10:07    
Zugriffe994   Kommentar: 1    
Havarierter Tanker "WAFRA" vor der Süd Afrikanischen Küste 1971 / Foto . Gerhard Pötzsch / BMS BALTIC|IMO: 5384580

Vorbereitungen für den Einbau des Ersatz-Schleusentores in Kiel-Holtenau haben begonnen

Vorbereitungen für den Einbau des Ersatz-Schleusentores in Kiel-Holtenau haben begonnen beliebt
EinsenderTimMehr Bilder von Tim    Letzter Eintrag05.04.2018 13:45    
Zugriffe369   Kommentar: 0    
Die Vorbereitungen für den Einbau des Ersatz-Schleusentores in Kiel-Holtenau haben begonnen. Wenn alles nach Plan verläuft, kann es am 5.4. eingeschwommen werden. Am 30.3. war die Bergung des von dem Containerfrachter „Akacia“ zerstörten Schleusentores beendet worden. Es wurde in zwei Teile geschnitten und durch den inzwischen abgerückten Schwimmkran „Matador 3“ aus der Torbahn der Südschleuse gehoben.Inzwischen begannen Taucher die Schienen zu untersuchen. Bis zum 3.4. hatte die Arbeitsplattform „Lift 100 TK 9“ der Hamburger Firma Taucher Knoth letzte Räumungsarbeiten vorgenommen. Auf dem Boden der Schleusenkammer und der Zufahrt wurden Wrackteile geborgen, die sich bei der Kollision in der Nacht zum 20.2. sowie bei der Bergung der „Akacia“ vom Schleusentor gelöst hatten und versunken waren.Den Metallschrott lieferte die Besatzung der Arbeitsplattform anschließend in Holtenau ab, danach trat sie ihre Rückreise in den Heimathafen Hamburg an. Kurz vor 14 Uhr bugsierten die beiden Schlepper „Holtenau“ und „Saatsee“ eines der beiden Reservetore vom Liegeplatz am Wiker Kanalufer ab. Sie zogen das rund 1.000 Tonnen schwere Tor durch die Nordschleuse in die Förde und anschließend über die gereinigte Torbahn in die Südkammer, wo es an der Kaimauer vertäut wurde.Vor dem Einschwimmen galt es noch vorbereitende Arbeiten zu erledigen. Die Torunterwagen mussten in Position gebracht und die Antriebe und Schienen einer Überprüfung unterzogen werden. Anhaltspunkte auf Schäden hatten sich aber bei den Überprüfungen am Schleusengrund bislang nicht gezeigt.Fotos: Arbeitsschiff Regenpfeifer II an der Tornische.

VOHBURG - SCHADEN

VOHBURG - SCHADENbeliebt
EinsenderOlafMehr Bilder von Olaf    Letzter Eintrag29.10.2020 11:40    
Zugriffe119   Kommentar: 0    
In der Neuen Nordschleuse in Brunsbüttel kollidierte das unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Containerschiff 'Vohburg', 7852 BRZ (IMO: 9287807), der Kopping Reederei GmbH & Co. KG in Schülp auf der Reise von Tilbury nach Gdingen um 1.40 Uhr mit der Mittelmauer der Neuen Nordschleuse. Dabei kam es zu erheblichen Schäden.
Am Wulstbug des Frachters entstanden ein etwa zwei Meter langer, senkrechter Riss sowie Farbabrieb am Heck. Das Schleusenmauerwerk wurde ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Grund für die Kollision dürfte eine starke Windböe, die das Schiff während des Einlaufmanövers erfasste, gewesen sein.
Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erteilte der Schiffsführung aufgrund der Schäden an dem Schiff ein vorläufiges Weiterfahrverbot. Es machte um 4.50 Uhr an den Marinedalben fest. Die Schleuse wurde bis zunächst 13 Uhr außer Betrieb genommen, um die notwendigen Tauchinspektionen durchführen zu können.

VOHBURG - SCHADEN

VOHBURG - SCHADENbeliebt
EinsenderOlafMehr Bilder von Olaf    Letzter Eintrag29.10.2020 11:39    
Zugriffe134   Kommentar: 0    
In der Neuen Nordschleuse in Brunsbüttel kollidierte das unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Containerschiff 'Vohburg', 7852 BRZ (IMO: 9287807), der Kopping Reederei GmbH & Co. KG in Schülp auf der Reise von Tilbury nach Gdingen um 1.40 Uhr mit der Mittelmauer der Neuen Nordschleuse. Dabei kam es zu erheblichen Schäden.
Am Wulstbug des Frachters entstanden ein etwa zwei Meter langer, senkrechter Riss sowie Farbabrieb am Heck. Das Schleusenmauerwerk wurde ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Grund für die Kollision dürfte eine starke Windböe, die das Schiff während des Einlaufmanövers erfasste, gewesen sein.
Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erteilte der Schiffsführung aufgrund der Schäden an dem Schiff ein vorläufiges Weiterfahrverbot. Es machte um 4.50 Uhr an den Marinedalben fest. Die Schleuse wurde bis zunächst 13 Uhr außer Betrieb genommen, um die notwendigen Tauchinspektionen durchführen zu können.

VEERSEDIJK Havarie

VEERSEDIJK Havariebeliebt
EinsenderwilliMehr Bilder von willi    Letzter Eintrag06.07.2011 16:21    
Zugriffe779   Kommentar: 0    
Vorschiff des Containerschiffs "VEERSEDIJK" nach Havarie...? Bild,Südkammer Schleuse Brunsbüttel 29.06.11

VEERSEDIJK Havarie

VEERSEDIJK Havariebeliebt
EinsenderwilliMehr Bilder von willi    Letzter Eintrag06.07.2011 16:22    
Zugriffe661   Kommentar: 0    
Vorschiff des Containerschiffs "VEERSEDIJK" nach Havarie...? Bild,Südkammer Schleuse Brunsbüttel 29.06.11

Bild Nr. 71-80 (von 1373 Bildern)« 1 2 3 4 5 6 7 (8) 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 138 »



 Suche

Erweiterte Suche