hello!  
 
 Hauptmenü

« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 128 »
News : Petkum-Maschinenausfall bei Oldenbüttel
Geschrieben von Tim am 14.01.2019 09:42:47 (56 x gelesen)

Am 14.1. um 00.45 Uhr erlitt der unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Containerfrachter ‚Petkum‘, 15633 BRZ (IMO-Nr.: 9386988), der auf dem Nord-Ostsee-Kanal auf der Reise von Helsinki nach Bremerhaven westgehend unterwegs war, einen Maschinenausfall. Er befand sich zu der Zeit kurz vor der Weiche in Oldenbüttel. Das Schiff der Briese Schifffahrts Gmbh & Co. KG in Leer geriet anschließend mit dem Heck in die südliche Kanalböschung.
Der gerade von Kiel kommend ebenfalls den Kanal durchlaufende, deutsche Schlepper ‚Wulf 7‘ (IMO-Nr.: 9183075), kam dem Havaristen zu Hilfe. Nachdem die Petkum" wieder befreit war, zog er sie nach Brunsbüttel. Während der Bergungsarbeiten wurde der Steckenabschnitt Oldenbüttel-Breiholz für den übrigen Schiffsverkehr gesperrt. Um sieben Uhr machte die ‚Petkum‘ in Brunsbüttel am Ölterminal Ostermoor zu den notwendigen Inspektionen und ggf. Reparaturen fest.

Kommentar
News : Mängel beim Tanker Ternvind
Geschrieben von Tim am 12.01.2019 14:41:17 (62 x gelesen)

Am 10.1. haben Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel den unter dänischer Flagge fahrenden Tanker "Ternvind" 7321 BRZ (IMO-Nr.: 9425356) im Ölhafen Brunsbüttel einer MARPOL- Kontrolle unterzogen und dabei einige Mängel entdeckt. Bei der Kontrolle der Wartungsintervalle für die Abwasseraufbereitungsanlage stellten die Polizisten fest, dass keine genügende Wartung der Anlage stattgefunden hat. Die Anlage war dadurch stark verschmutzt. Weiterhin fiel auf, dass wichtige Leitungen verstopft waren. Eine anschließende Beprobung des Abwassers lieferte keinen Nachweis auf das Desinfektionsmittel Chlor, so dass der Tanker nicht ausreichend desinfiziertes Abwasser in das deutsche Küstenmeer abließ. Gegen den verantwortlichen Ersten Maschinisten leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie setzte eine Sicherheitsleistung von 800 Euro fest. Um 18.30 Uhr durfte das Schiff auslaufen und machte um 21.40 Uhr in Hamburg-Kattwyk fest.

Kommentar
News : NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau
Geschrieben von willi am 03.01.2019 13:10:56 (53 x gelesen)

NOK News: Schleusenanlage Kiel-Holtenau

Die Große Südschleuse in Kiel-Holtenau ist am 02.01.2019 seit 1330 Uhr für die Schifffahrt gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 03.01.2019 0800 Uhr bestehen bleiben.

Grund ist ein technisches Problem mit einem Schleusentor.

Der Schifffahrt steht im oben genannten Zeitraum die Große Nordschleuse zur Verfügung.
Text und Info: WSV

weiterlesen... | 1 Kommentar
News : "Paksoy 1" kollidierte mit Nordleitwerk in Brunsbüttel
Geschrieben von willi am 18.12.2018 09:38:14 (49 x gelesen)

Am 16.12. um 5.20 Uhr kollidierte der türkische Frachter ‚, 5798 BRZ (IMO-Nr.: 9081992), mit dem Nordleitwerk im Neuen Vorhafen der Schleusenanlage Brunsbüttel. Die dabei entstandenen Schäden blieben gering. Der Unfall ereignete sich beim Einlaufen in die Große Nordkammer. Bei der Havarie entstand Farbabrieb im Bereich der Backbordseite des Frachters. An dem Bauwerk konnte nur eine Beschädigung der Beleuchtung des Nordleitwerks festgestellt werden. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erhielt von dem Vorfall Kenntnis und erließ keine Festhalteverfügung. Um 6.48 Uhr setzte der Frachter seine Reise nach Muuga fort, wo er am 18.12. eintreffen sollte. Er hatte erst am 15.12. um 15.40 Uhr die Emder Dockbetriebe verlassen, wo die bei der Kollision mit dem Frachter ‚Eems Cobalt“ am 15.11. entstandenen Schäden repariert worden waren. Dieser lag derzeit weiter zur Reparatur in Niestern.
Text und Info: T. Schwabedissen

Kommentar
News : Västanvik mit Antriebsproblemen
Geschrieben von willi am 13.12.2018 12:30:18 (50 x gelesen)

Auf dem Weg von Aalborg nach Frankreich kam es auf dem schwedischen Zementfrachter ‚Västanvik‘, 2256 BRZ ()IMO-Nr.: 6600618, am 7.12. beim Transit des Nord-Ostsee-Kanals zu Antriebsproblemen. Das Schiff hatte die Schleusen in Kiel gegen Mitternacht passiert. Wenig später kam es vom Kurs ab und geriet sowohl an der Nord- wie auch an der Südböschung nacheinander auf Grund. Anschließend machte es in der Großweiche Sehestedt an den Dalben fest und wartete auf Assistenz.
Die beiden Schlepper ‚Flemhude’ und ‚Kiel’nahmen den Havaristen auf den Haken. Er wurde am 8.12. um 7.20 Uhr im Kommunalhafen von Rendsburg festgemacht. Am 12.12. lag das Schiff dort weiterhin am Kai.
Text und Info: T. Schwabedissen

Kommentar
« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 128 »